Kategorien
Asien Reiseziele Südostasien Thailand

Ko Tarutao – Inselparadies in Thailand

Strand auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)
Strand auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)

Wer in Thailand noch einsame Strände sucht, der hat es manchmal schwer. Ein Geheimtipp für alle, die Ruhe, Abgeschiedenheit und ein wenig Abenteuer suchen, ist die kleine Insel Ko Tarutao. Sie liegt ganz im Süden Thailands in der Straße von  Malakka und ist die Hauptinsel des Tarutao Nationalparks. Früher diente sie als Gefangeneninsel, heute kann man davon jedoch nur noch vereinzelte Überreste sehen. Die Ruinen werden nämlich langsam von verschiedensten Pflanzen überwuchert. Da die ganze Insel Naturschutzgebiet ist, werden sie auch von niemandem daran gehindert. Perfekt für alle, die sich einmal eine kleine Auszeit gönnen wollen.

Sonnenuntergang auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)
Sonnenuntergang auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)

Die Anreise nach Ko Tarutao erfolgt mit einem Schnellboot ab dem Ort Pak Bara oder von einer der anderen Inseln (Koh Lipe zum Beispiel). Schon von weitem sieht man einen langen weißen Sandstrand, kleine Häuschen und wogende Palmen und wenn man schlussendlich aussteigt und die Zehen in den Sand gräbt, weiß man, dass man im Paradies angekommen ist.
Auf Koh Tarutao gibt es keine Hotels, sondern man mietet Zelte oder Bungalows von der Parkverwaltung. Diese befinden sich zumeist in direkter Strandnähe, sodass man mit dem Rauschen der Wellen einschläft und am nächsten Morgen direkt im Meer baden kann. Tagsüber entspannt man entweder weiter am langen Sandstrand oder man mietet sich ein Fahrrad und erkundet ein wenig das verwilderte Hinterland. Es gibt mehrere beschilderte Trails, die zu verschiedenen Ecken der Insel führen, vorbei an glasklaren Wasserfällen und versteckten Gefängnisruinen. Aber Achtung: auf der Insel gibt es zwei Berge, die einen ganz schön ins Schwitzen bringen können 😉.
Wem Aktivitäten auf dem Wasser lieber sind, für den bietet die Inselverwaltung zum Beispiel geführte Kanu-Touren an. Eine davon führt zur Crocodile-Cave im Norden der Insel. Bis man den Eingang erreicht, vergehen ca. 30 Minuten und man gleitet sanft durch wunderschöne Mangrovenlandschaften. Nun werden Stirnlampen verteilt und es geht auf ins richtige Abenteuer. In der wunderschönen Höhle können jetzt innenliegende Seen, Fledermäuse, Stalagmiten und bizarre Felsformationen bewundert werden, bevor es zurück ins Freie und wieder zur Anlegestelle zurück geht.

Hoch oben auf der Insel gibt es auch einen tollen Aussichtspunkt, der in einer halbstündigen Wanderung erklommen werden kann und von dem man einen wunderschönen Blick über Ko Tarutao und die in der Ferne liegenden Nachbarinseln hat.

Blick auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)
Blick auf Ko Tarutao (© Natalie Drexl)

Wem anschließend nach einer Abkühlung zumute ist, im Park befinden sich 3 Restaurants, welche kühle Getränke und leckeres Essen verkaufen. Abends kann man dann einfach am Meer sitzen und den Sonnenuntergang beobachten, der wirklich einer der schönsten in ganz Thailand ist.
Alles in allem ist diese kleine Insel ein Highlight für Naturliebhaber und Robinson Crusoe Fans und hier lässt man den stressigen Alltag sehr weit hinter sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.