Kategorien
Asien China Feste Kulturelles Ostasien

Das chinesische Mondfest

Wusstet ihr, dass am 1. Oktober diesen Jahres das Mondfest, oder auch Mittherbstfest in der chinesischen Kultur gefeiert wird? Wir stellen euch das spannende Ereignis vor und geben Einblicke in eine Tradition, die reiche Ernten und das Beisammensein von Familie feiert.

Die Legende um das Mondfest
Das Mondfest wird gemäß des chinesischen Mondkalenders in der 15. Nacht des 8. Monats gefeiert und ist neben dem chinesischen Neujahr das zweit-wichtigste Fest in China. Mehr als 3000 Jahre reicht die Tradition dabei zurück. Ursprünglich glaubte man, dass die Huldigung des Mondgottes Glück bringen würde.

Eine von vielen Legenden über das Mondfest berichtet von einem Helden namens Hou Yi, welcher die Erde rettete, in dem er neun von zehn am Himmel stehenden Sonnen niederschoss. Als Dank erhielt er von der Königin des Himmels ein Unsterblichkeits-Elixier. Doch Hou Yi wollte bei seiner Geliebten Chang’e bleiben und ließ sie über den Trank wachen, anstatt ihn selbst zu trinken. Eines Tages versuchte eine Schülerin von Hou Yi in Besitz des Elixiers zu gelangen. Keinen anderen Ausweg sehend, trank Chang’e die Flüssigkeit und schwebte darauf in den Himmel hinauf. Um ihren Mann aus der Ferne beobachten zu können, ließ sie sich auf dem Mond wieder und wird seither am Mondfestival durch Opfergaben um Glück gebeten.

Mondkuchen (Mooncake)
Mondkuchen (Image by Cedric Yong from Pixabay)

Das klingt zwar sehr romantisch aber irgendwie auch tragisch, oder?

Die Feierlichkeiten und der Mondkuchen
Neben dem Dank für die reiche Ernte, ist das Mondfest immer auch Anlass für Familien, sich zusammenzufinden und gemeinsam zu feiern. Traditionell werden Mondgedichte vorgetragen und gesungen. Für die Kinder werden Laternenrätsel vorbereitet und beim gemeinsamen Essen der Vollmond beobachtet.

Dabei darf der typische Mondkuchen nicht fehlen. Wie auch der Vollmond selbst, repräsentiert er Einheit, Glück, Familie und den Kreislauf des Lebens. Traditionell dienen Mondkuchen als Gabe für die Götter, doch während der Yuan Dynastie (1271 – 1368 AD) wurden sie auch für die Verbreitung geheimer Nachrichten genutzt, um den mongolischen Herrscher Chinas zu stürzen.

Gefüllt sind Mondkuchen mit unterschiedlichsten Zutaten. Für Neulinge der chinesischen Nachspeise mag es jedoch überraschend sein, dass in der klassischen Variante rote Bohnenpaste und salzige, hartgekochte Eigelbe versteckt sind.

Und? Traut Ihr euch? Wer den typischen Mondkuchen auf keinen Fall verpassen möchte, sollte sich jedoch früh genug kümmern. Am Tag des Mondfestes selbst bilden sich lange Schlangen vor den Bäckereien und die Leckereien sind schon bald ausverkauft.

Rezeptvideo für chinesische Mondkuchen

Wo der Tiger springt und der Mensch die Wolken kratzt

Reiseeindrücke der chinesischen Großstadt
Reiseeindrücke der chinesischen Großstadt

Diese Reise kombiniert das Städte-Erlebnis von Chinas Metropolen Hongkong und Pekings mit der Naturschönheit des Landes. Neben dem Karstgebirge um Yangshou und der vom UNESCO-Welterbe ausgezeichneten Altstadt von Lijang locken die Reisterrassen bei teilweise mehrtägigen Wanderungen.


Privatreise auf der sagenhaften Seidenstraße durch China

Die chinesische Mauer
Die chinesische Mauer

Auf den Spuren der Seidenstraße reisen Sie auf den Handelswegen von Kashgar nach Xi’an. Diese individuell gestaltbare Reise bietet die Möglichkeit, faszinierende Kulturlandschaften, Oasen und Ruinenstädte zu erkunden und Chinas spirituelle Vergangenheit kennenzulernen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.