Kategorien
Asien China Kulturelles Ostasien

Die chinesische Mauer – bekanntes Wahrzeichen Chinas

Das Wahrzeichen von China ist mit seinen fast 6700 Kilometern Länge das längste Bauwerk, was Menschen jemals errichtet haben. Sogar aus dem Weltraum ist noch die Form einer kleinen Straße zu erkennen. Beeindruckend! „Wanli Changcheng“ heißt die Mauer auf Chinesisch und wurde ursprünglich in der Geschichte zum Schutz vor nomadischen Angriffen aus dem Norden von China errichtet. Fast jedes Hotel in Peking hat den Touristenmagneten erkannt und bietet z.B. Tagesausflüge mit einem Guide an. Zusätzlich kann man diese atemberaubende Sehenswürdigkeit auch mit einem Nahverkehrs-Bus sowie Taxis oder einem speziell gemietetem Fahrzeug besuchen. Um die Landschaft, die Konstruktion und die Besteigung der Mauer in vollsten Zügen zu bewundern und auf sich wirken zu lassen, empfehlen wir Ihnen, mindestens einen halben Tag einzuplanen. Genügend Verpflegung sowie wetterangepasste Kleidung und Schuhe sind zwingend notwendig z.B. im Hochsommer oder im Winter, da die Mauer inmitten von Gebirgen liegt.

Die chinesische Mauer im Winter © Achim Höfling

Jedoch verbirgt sich hinter der historischen Touristenattraktion auch eine schwarze Seite. Der neue Trend der jüngeren Generation, auf den Mauersteinen zu essen, zu schlafen und sogar die Mauer mit Graffiti zu verunstalten, ist ein riesiges Problem. Auch die Veranstaltung von Techno-Partys und die Hinterlassung von verschiedenem Müll trägt zur Verunstaltung bei. Der touristische Verkauf einzelner Mauerstücke, wie auch bei der Berliner Mauer, hinterlässt zusätzlichen seine Spuren. Das Symbol der chinesischen Nation schrumpft von Jahr zu Jahr und mehrere Initiativen zur Rettung und Erhaltung sowie Renovierungsarbeiten wurden gestartet.

Ein Geheimtipp für einen ruhigen Mauerbesuch ist folgender:

Der Touristenpunkt „Mutianyu“ ist sauber, restauriert und zählt zu den weniger überlaufenen Punkten der Mauer. Ab 7:30 öffnet dieser und Sie können wahlweise zu Fuß hoch laufen oder mit der Seilbahn gemütlich hochfahren. Verhandlungsgeschick bei den Essens- sowie Getränkepreisen zahlt sich hier aus und Sie werden dank der traumhaften Kulisse garantiert die schönsten Fotos schießen!

Die chinesische Mauer besuchen Sie z.B. auf der Reise „Von Peking über Lhasa nach Kathmandu“ .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.