Kategorien
Rezepte Tibet Zentralasien

Tibet: Mango Getränk und Nachspeise

Das Joghurtfest in Tibet dauert 5 Tage und wird seit dem 15. Jahrhundert im Herbst gefeiert. Die Produktion der Milchprodukte ist hier am höchsten. Ob Gast oder Bevölkerung, alle versammeln sich auf den Wiesen, um zusammen zu essen und die Aufführungen der Opern zu bestaunen. Es ist ein spektakuläres Ereignis! Als Getränk wird oft der traditionelle Buttertee serviert, der Wärme spendet, nahrhaft und leicht verdaulich ist. Alle Milchprodukte werden aus der Milch des Yaks gewonnen, genauso wie warme Felljacken aus deren Fell. Die Menschen leben meist auf 4000 Meter Höhe und ernähren sich von heißen Speisen wie Suppen, Tees oder gefüllten Teigtaschen, die gedämpft werden.

Die Joghurt – Mango Creme

Zutaten (für 3 Gläser):

  • 30g Sesam
  • 10g Rohrzucker
  • 1 reife Mango
  • 500g Joghurt
  • 1TL Zitronensaft hinzugeben.

Zubereitung:

Rösten Sie zuallererst den Sesam mit dem Rohrzucker in einer Pfanne. Anschließend schälen Sie eine reife Mango und pürieren diese dann. Rühren Sie den Joghurt gut durch und fügen Sie den Zitronensaft hinzu. Wenn Sie laktoseintolerant oder Veganer sind, können Sie auch gerne Sojajoghurt benutzen. Nun kommt schon das Anrichten im Glas. Dazu müssen Sie es schichtweise mit Joghurt und Mango füllen, sodass es mit Joghurt abschließt. Dann den gerösteten Sesam darauf geben und eventuell mit einem Stück Mango dekorieren. Guten Appetit!

Passend dazu oder einzeln empfehlen wir Ihnen noch ein tibetisches Lassi, welches auch im Handumdrehen fertig ist und garantiert jeden Geschmack trifft!

Zutaten (für etwa 3 Personen):

  • 500g Joghurt
  • 600ml Sojamilch
  • 200g Sojajoghurt
  • eine Prise Rohrzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten für 15 Minuten in eine Eismaschine geben und anschließend fürs Auge einen bunten Strohalm hinzugeben. Sie können natürlich auch ein saisonales Obst nehmen wie z.B. Apfel mit einer Prise Zimt.

Einfach und schnell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.